Verstehen und Lernen durch Schreiben – mit Thomas

Bildquelle:
https://www.photodesignstudio.de/

„Weil ich das verstehen wollte …“ ist ein Gedanke und Satz von Thomas,
der ihn aus meiner Sicht passend charakterisiert.

Als er sich für Smartwatches interessiert und seine Lüftung im Haus umgebaut hat, beginnt er seine Erfahrungen in einem Blog aufzuschreiben. Aufgrund einer persönlichen Geschichte in seinem Ort will er politische Entscheidungen besser verstehen.
✍️Dies macht er durch sein Schreiben, und stellt Hintergrundinfos – verständlich für viele – zur Verfügung.

🌐 Als Guide in der Transformation eines internationalen Unternehmens und in seiner Freizeit ist er ein Lernender und Lehrender durch und durch.
👀 Mit seiner unendlichen Neugier und seiner Freude an Überraschungen haben wir zudem eine gemeinsame Parallele gefunden.

🌌Thomas hat mich beeindruckt mit seinen Gedanken über unsere Zukunft 🌿 und mit seinem Umgang und Zugang zum nachhaltigen Leben.

💬 Sein Lieblingszitat und eine Aussage von ihm:
“ „There are no experts of tomorrow, only of yesterday“ – Jack Ma.
Ich mag das Zitat, weil es mir zeigt, dass die Zukunft erst noch kommt und niemand von uns schon dort war. Man ist eben nie zu alt um Neues zu entdecken.“

Wer mehr über ihn erfahren möchte oder mit ihm in Kontakt kommen will, schaut gerne in die shownotes

Seine Erfahrungen mit technischen Geräten
www.GadgetGedanken.de

Einblicke in die öffentlichen Gemeinderatsitzungen seiner Heimatgemeinde
www.Karlskron-Politik.info

Thomas auf twitter
https://twitter.com/GadgetGedanken

Thomas auf linkedin
https://de.linkedin.com/in/thomasschmidt42

Die Musik in der Episode kommt von den Eurythmics mit „Sweet dreams“
https://www.youtube.com/watch?v=qeMFqkcPYcg

Hören könnt ihr den #podcast überall, wo es Podcast zum Lauschen gibt oder ihr abonniert ihn oder packt ihn in euren Newsfeed mit dem link
https://kosmosfunk.de/feed/mp3/



Kann man Führen lernen?

Führen und coachen –
zwei Begriffe, die Unterschiede und Gemeinsamkeiten haben.
Mit Nancy Zernickow habe ich über Ihre Sicht darauf gesprochen.

Mit ihrer eigenen Erfahrung aus der Praxis und nun als Coach für Führungskräfte kennt sie beide Seiten. Ingenieursstudium bringt ihrer Meinung nach ein logisches „Verstehen Wollen“ des Anderen, mit sich. Beobachten können wir beide, dass Menschen trotz methodischen Wissens sich in der Situation mit der Anwendung von Techniken, wie z. B. Feedback geben, schwer tun.

Wir räumen mit dem Mythos der Unterschiede der Geschlechter auf.
Frauen führen nicht anders wie Männer – aus unserer Sicht.
Es kann individuelle Ausprägungen auf beiden Seiten geben.

Und Nancy ist froh, keine Führungskraft mehr zu sein. Das liegt in ihrer Wahrnehmung an den gestiegenen Erwartungen, die an Führungskräfte gestellt werden. Die Option zu haben, in der Führung Tools aus dem Coaching anzuwenden, findet sie durchaus hilfreich.

Zusätzliche Sichten auf die Unterschiede zwischen Führung und Coaching haben mir Bernd Pfeiffer und Michael Bellmann, beide Leiter bei der Audi AG, geschenkt.

Wenn ihr mehr über Nancy erfahren wollt – findet ihr hier ihre Webseite
https://www.zernickow.de/

oder auf xing coaches
https://coaches.xing.com/profile/Nancy_Zernickow

Offenheit lernen und lieben

Ein Mensch, für den ein offenes Mindset und Vertrauen zentrale Elemente in seinem Leben sind, ist Manfred Wasem.
Seine Wege von der Werft in die Schweiz, von Ingolstadt nach Berlin und seine Entscheidungsfreude haben mich beeindruckt.

Als Kollegen und als Menschen haben wir uns über seine Lernreise nach Berlin in die Audi-Denkwerkstatt unterhalten.
Manfred teilt seine Erfahrungen beim agilen Arbeiten und Leben in einer quirligen Stadt. Nachahmenswert empfinde ich seine Ausführungen über die Art und Weise der Zusammenarbeit und der Einbindung der Kunden.

Wir sprechen über Zappa und Poetry Slam und wie Manfred auf den Hund gekommen ist. Welche Werte für ihn wichtig waren und sind, hat mich inspiriert.

Gedanken aus unserem Gespräch:
Zitat von Zappa:
“A mind is like a parachute. It doesn’t work if it is not open.” … und dann standen wir unter dem Fallschirm und sie haben mich aufgefangen.

Zitat sinngemäß nach Heidegger:
„Um das Seiende zu verstehen, muss man in das Seiende eintauchen.“

Shownotes:
Manfred auf linkedin

Die Audi Denkwerkstatt
http://www.audi-denkwerkstatt.de/denkwerkstatt/web/de.html


Die Musik zum Einspieler stammt von LABACK
https://www.youtube.com/watch?v=8NarHpxRN1k&list=PL5ZCNRr8CNdc5-OEpCksHN9VBbem3wo27&index=2